Empfehlungswidget SiegelEmpfehlungswidget Siegel ohne Beschriftung
Empfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget Stern leer
SUPER

Symbolbild BioScan-Analyse

BioScan-Analyse – Blutspektralmessung

„Eine Rundreise durch den Körper“ – schnell, schmerzfrei und nicht invasiv!

Der BioScan analysiert das Blut nicht im Sinne einer labortechnischen Diagnostik, sondern führt einen quantenphysikalischen Resonanzvergleich durch. Er gibt mit seiner Skalar-Wellen-Analyse, die mehr als 230 ablesbare Einzelwerte ermittelt, bereits nach 90 Sekunden Messdauer Auskunft über zahlreiche Gesundheitsparameter.

Was wird beim BIOSCAN analysiert?

  • Kardiologie
  • Endokrines System
  • diverse Organfunktionen
  • Immunsystem
  • Knochen
  • Fettstoffwechsel
  • Allergie-Empfindlichkeiten
  • Homotoxine
  • Schwermetalle
  • Co-Enzyme
  • Aminosäuren
  • Spurenelemente
  • Vitamine
  • allgemeiner Körperzustand
  • und vieles mehr!

Grundlagen zum Scan

Das quantenphysikalische Prinzip, welches dem BioScan zugrunde liegt, ist vergleichbar mit dem Hören von Rundfunk im Radio. Es sind in der Umgebung viele verschiedene Radiofrequenzen verfügbar und um einen Sender zu hören, muss man das Radio auf die entsprechende Frequenz einstellen – tritt Resonanz auf, hören Sie das Programm. Bei schlechter oder nicht vorhandener Resonanz haben Sie schlechten oder keinen Empfang.

Prinzipiell wird beim Körperscan das Prinzip des „kernspintomografischen Feldes“ genutzt – über eine Hand-Elektrode wird auf festgelegten Frequenzen die Antwort bestimmter Organfelder oder Substanzen abgefragt. Die Messergebnisse werden dann mit den zuvor festgelegten Normwerten verglichen, welche aus Referenzdaten zusammengestellt wurden, die durch die Analyse von mehr als 100.000 Patientendaten durch die Praxis/Klinik von Dr. med. Siegfried Rilling ermittelt wurden.  

Der Umfang der BioScan-gestützten Datenerhebung ist weitaus größer als das, was die Standard-Laborwerte als Parameter zur Beurteilung der gesundheitlichen Situation ergeben – unsere „Übersichtsdiagnose“ des BioScan kann für eine Therapie folglich sehr hilfreich sein, da Ernährungs- und Behandlungspläne noch effektiver zusammengestellt werden können.

Dank der wiederholbaren Scan-Analyse kann auf Grund aktueller patienteneigener Daten die Behandlung schon nach ca. 6 bis 8 Wochen dem aktuellen Gesundheits-Status angepasst werden.
 

Hinweis: Die Analyse mit dem BioScan SWA ist schulmedizinisch nicht anerkannt und wissenschaftlich umstritten. Sie ersetzt keine schulmedizinisch anerkannte Untersuchung zur Diagnose-Erstellung.